\

Home
Das beste Casino
Die besten Casinos
Topcasino
Online Casino Liste
Der beste Casino Bonus

  • Casino Bonus Code

  • Neues Casino
    Deutsche online Casinos
    Online Jackpots
    Spielbanken
    Online Casino Nachrichten
    Online Poker
  • Poker Bonus Code

  • Casino Forum

    Casino Software:
    Microgaming Casinos
    Playtech Casinos
    RTG Casinos
    Boss Media Casino

    Online Casino Spiele:
    Blackjack Spielen
    Video Poker Spielen
    Slots Spielen
  • Slots Maschinen

  • Roulette Spielen
  • Martingale System

  • Craps Spielen
    Baccarat Spielen
    Keno Spielen
    Bingo Spielen

    Zahlungsmethoden:
    Bankeinzug
    FirePay
    Citadel
    NETeller
    InstaCash
    Click2Pay
    MoneyBookers
    Paysafe card

    Casino Review:
    Casino King
    Casino Tropez
    Europa Casino
    Del Rio Casino
    Giant Vegas
    Swiss Casino
    Cameo Casino
    Magic Box Casino
    Vegas Red Casino
    Casino on Net
    Reef Club Casino
    Craps Casino
    Windows Casino
    Grand Monaco
    Intercasino
    Casino bellini
    Rushmore Casino
    Platinum Play
    Wild Jack Casino
    PartyCasino
    Lucky Ace Casino

    Gratis Casino

     

    Blackjack spielen - BlackJack Spieler vom MIT

     
    Blackjack Tischwahl und Chips kaufen Black jack Grundlagen 1
    Blackjack Wetten und Auszahlen Black jack Spielhilfe Black jack Grundlagen 2
    Blackjack Varianten Die Surrender Regel Microgaming Blackjack
    Playtech Blackjack Black jack Tipps MIT-Blackjack-Team
    Das System im Casino    

    Während der 90er Jahren schaffte eine Gruppe von MIT-Wissenschaftlern (Massachusetts Institute of Technology) einigen Casinos in Las Vegas große Verlegenheit zu bringen. Diese Mannschaft, auch bekannt als das MIT Blackjack-Team, scheffelte Millionen von Dollars in nur wenigen Jahren. Obwohl die exakte Summe nicht bekannt ist, gehen online Casinos Experten davon aus, dass MIT-Team mehr als vier Millionen eingenommen hat.

    Das MIT Black-Jack-Team bestand aus brillanten Mathematikern und Ingenieuren, das zu anfangs gar keine Interesse an Black-Jack Kartenzählsysteme hatte. Bevor die Akademiker sich überhaupt trauten tausende von Dollars in Las Vegas zu setzen, entspannten sie sich mit allabendlichen Blackjack Spielen, um Wahrscheinlichkeitsrechnungen auszuprobieren.

    Sie blieben aber nicht lange der Theorie treu. In den frühen 90er Jahren machten sie aus Black-Jack ein Geschäft. Die Gruppe versammelte sich jede Woche in leeren Klassenzimmern und übte deren Black Jack Strategie Bald entwickelten sie ein Kartenzählsystem. Das MIT-Black-Jack Team simulierte reale Casinosituationen in Apartments und Lagerhäuser an unterschiedlichen Orten in Boston.

    So wie Ken Ustons Team während der 80er Jahren, baute das MIT Black-Jack Team falsche Casinos auf und simulierte unterschiedliche Szenarien. Sie lernten die Karten auch dann zu zählen, während sie von den typischen Spieltisch-Bosse belästigt wurden, die überall in Las Vegas zu finden sind. Das gesamte MIT Black-Jack Team unterlief einem exzessivem Training und Tests, um sicher zu gehen, dass sie auch das haben, was man braucht, um Spielbanken zu schlagen.

    Das MIT Black-Jack Team lernte alle Black Jack Varianten und die gesamten Regeln des Spiels, was es nicht davon abhielt sein System zu verfeinern. Die Wissenschaftler perfektionierten ihr System und machten sich auf, die Tische von Las Vegas zu erobern.

    Kartenzählsysteme
    Das Team nutzt Kartenzählsysteme und perfektionierte sie kontinuierlich. Sie waren die ersten, die "Shuffle Tracking" (Mischverfolgung) und "Ace Tracking" (Ass-Verfolgung) benutzten, um deren Chancen zu verbessern. Shuffle Tracking ist eine Theorie, die behauptet, dass Dealer in Live-Casinos nicht genug Zeit haben, um die Kartensätze ordentlich zu mischen. Somit sind die Karten nicht gänzlich wahllos geordnet sind. So klein Kartenreihen weiterhin zusammenbleiben. Das MIT Team konnte unterschiedliche Reihen von Wertvolle und Wertlose Karten in einem Deck vorhersagen.

    Anhand dieser Fähigkeit, konnten die Jungs aus Massachusetts vorhersagen wann bestimmte Asse erscheinen würden. Ein Umstand, der ihre Chancen um 35 Prozent verbesserte. Solches Kartenzählen wurde von den Zählgenies des MIT zuerst angewandt. Aber sie hatten nicht nur ein besseres Zählsystem, deren persönliches Profil entsprach nicht dem eines gängigen Kartenzählers. Somit konnten sie Gwinne einsacken, ohne vorher entdeckt zu werden.

    Falsche Personalausweise und das Profil eines Casinokartenzählers
    Seit den Tagen von Ken Uston besitzen die Casinos ein gewisses Profil von Black-Jack Kartenzählern. Diese gehen meist von weißen Männern mittleren Alters aus. Das MIT-Team bestand jedoch nicht nur aus solchen. Einige der Akademiker hatten eine dunkle Haut und für das Casino überraschend, spielten auch Frauen im Team.

    MITler versicherten sich, dass deren Mitglieder asiatische Gesichtszüge besitzen, was ihnen ermöglichte falsche Identitäten anzunehmen. Sie marschierten einfach in die Casinos mit prall gefüllten Taschen und benahmen sich, als wären sie verwöhnte Gören reicher Familien.

    Alle Casinos waren mehr als erpicht drauf, ihre Hände auf diese jungen und reichen Black-Jack Spieler zu legen. Sie hegten keinerlei Verdacht, was den MIT-Zählmeister ermöglichte tausende von Dollars zu scheffeln, aber beherschten doch die Black Jack Regeln

    Während eines einzigen Ausflugs nach Las Vegas gewann das Team rund 400,000 Dollar. Eine riesige Summe an Bargeld, das in den Casinos ein Warnlicht hätte angehen sollen. Aber nein, die eigenen Profile arbeiteten gegen die Casinos – man sah nichts kommen.

    Abräumen
    Die brillanten Black-Jack Spieler vom MIT spielten als ein Team. Das erschwerte den Casinos sie zu entdecken. Es ist wesentlich einfacher einen einzelnen Kartenzähler zu entdecken, der solo arbeitet, als eine ganze Gruppe von Black-Jack Zählern. Das Team bestand aus Spähern, Gorillas und Big Players (BP).

    Dem Späher kam der Auftrag zuteil, nicht über die Minimalgrenze des Tisches zu spielen. Sein Job war es einfach nur die Karten zu zählen und wurde an neuen Teammitgliedern vergeben. Als er sich sicher war, dass das Deck zu seinem Gunsten stand, signalisierte er das seinen Kumpanen – diese setzten dann das große Geld.

    Der Gorilla war ein Spieler, der einfach nur zu spielen hatte. Diese Teilnehmer mussten keine Karten zählen. Der Späher signalisierte ihnen, wenn die Karten günstig standen und wenn nicht. Wenn nicht, verließ er das Spiel wieder. Der Gorilla war zu Hälfte ein Black-Jack Spieler und zur anderen Hälfte ein Schauspieler. He gab vor ein High Roller zu sein, zog sich dementsprechend an und benahm sich auch so. Manchmal tat er auch so, als wäre er besoffen. Dieses Vorhaben war zumeist von Erfolg gekrönt, da das Casino sie nicht zu den Zählern "zählte".

    Der Big Player war eigentlich ein besserer Gorilla. Er konnte gleichzeitig zählen und setzen. Die MIT Big Player waren elegante Kartenzähler, die sich als fesche High Roller verkleideten. Sie zählten nicht nur Karten während sie spielten, sie waren sogar klug genug ihre Techniken zu verändern und Doubling Down, Splitting Pairs und Doubling after Splitting zu nutzen, die von Kartenzählern nicht oft angewandt wurde. Das die Einnahmen der Spieler enorm vergrößerte.

    Da das MIT Team orientalisches Aussehen hatte, konnten die Big Players und die Gorillas hands of 1000 Dollar spielen, ohne die Argwohn der Tisch-Bosse zu erregen. Sie waren Asiaten, Griechen oder attraktive Frauen. Welcher Tisch-Boss hätte eine adrette Dame verdächtigt, die zuviel Makup trägt, dass sie ein ernstes Training an falschen Black-Jack Tischen in Boston genossen hat?

    Der riesen Erfolg brachte viele Probleme mit sich. Das MIT-Team musste große Bargeldsummen über Bundesgrenzen schmuggeln, ohne dabei ertappt zu werden. Oft steckten sie Pakete mit 100 Dollar Noten in Innentaschen oder tapten die Scheine mit Klebeband an ihren Körper, unter der Kleidung.

    Das MIT-Team scheffelte Millionen an Dollars an Black-Jack Tischen in ganz Las Vegas. Bald wurde die Griffin Investigation Compnay, die für Casinos weltweit tätig ist, eingeschaltet und kam ihnen auf die Schliche. Anschließend wurde ein Team-Mitglied nach dem anderen von den Casinohäusern ausgeschlossen. 1997 teilte sich das MIT Team auf, die Mitglieder spielten jedoch einzeln weiter und rafften tausende an Dollars in ganz Amerika. Ben Mezrich, eins der Mitglieder im MIT-Team schrieb ein Buch über diese Zeit. Sein Buch "Bringing Down the House" soll 2008 verfilmt werden. Filmregisseur ist Kevin Spacey und überraschender Weise hat MGM den Film finanziert. Vielleicht versuchen sie so ihr verlorengegangenes Geld, das Ben Mezrich und seine Kumpels ihnen abgeknüpft hat, wieder einzufahren.

    Der Blackjack Held Ken Uston und sein Kartenzählteam

    bestes casino, zum Blackjack spielen



    Spielen Sie Agent Jane Blonde und bekommen einen 100€ Bonus 22 Sep 2017
    10.000€ Jackpot bei Mega Moolah im Villento Casino 16 Sep 2017
    Pollen Party und Break da Bank im Blackjack Ballroom Casino 09 Sep 2017
    Mit 1400 Freispielen Profite aufs Parkett legen im CasinoClub 02 Sep 2017
    Samba Sunset Spiel des Monats Bouns im Intertops Casino 26 Aug 2017
    H.S. hat 15.500€ bei Cash Splash im Zodiac Casino gewonnen 19 Aug 2017
    Spielen Sie Couch Potato und bekommen einen 20€ Bonus 13 Aug 2017
    Kung Fu Rooster Bonus im Intertops Casino 05 Aug 2017
    Spielen Sie Candy Dreams und erhalten 100€ 29 Jul 2017
    Bis zu €400 im Bet365 Casino zu holen! 21 Jul 2017
    Reise zum Las Vegas Mit All Jackpots Casino! 14 Jul 2017
    Spielen Sie The Heat Is On und bekommen €100 GRATIS 07 Jul 2017
    Ihr Casinos News Team

     
    Das Beste Casino

    Beste Casino Bonus

    Neues Casino

    Online Casinos

    Online Casino | Das Beste Casino | Die Besten Casinos | Casino Bonus | Neues Casinos | paysafecard casino | Online Bingo
    Sitemap | Verbindungen | Kontakt
    alle Rechte vorbehalten zu den B&K Mitteln